Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

  • E-Mail

    Rund um die Uhr verfügbar







    Name*
    Vorname*
    E-Mail-Adresse *
    Telefonnummer
    Versicherungsnummer
    Straße *
    PLZ / Ort *

    Betreff
    Ihre Nachricht

    Telefon

    Direkter Expertenkontakt

    Ihr direkter Draht zu uns

    Ihre Fragen beantworten wir gerne.
    Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

    089 / 551 67 – 11 11

    Lebensversicherung von 1871 a. G. München

    Hauptverwaltung

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Telefon: 089 / 5 51 67 – 1111
    Telefax: 089 / 5 51 67 – 1212

    E-Mail: info@lv1871.de
    Web: www.lv1871.de

Betrieblichen Altersversorgung (bAV)

Vorteile der betrieblichen Altersversorgung
für Arbeitgeber

  • Fünf Durchführungswege möglich
  • Finanzielle Vorteile für AN & AG
  • Arbeitgeberzuschuss für Neuzusagen ab 2019
Produkte im Überblick

Betriebliche Altersversorgung – Möglichkeiten des Arbeitgebers

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist ein Thema sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer. Aus Arbeitgebersicht gibt es mehr als einen Grund, sich mit diesem Thema zu beschäftigen:

  • Fürsorgepflicht: Es ist nicht jedem Arbeitnehmer möglich, von seinem Nettogehalt privat für das Alter vorzusorgen. Laut einer Studie der Ing Diba aus dem Jahr 2019 kann es sich nur jeder dritte Deutsche leisten, Geld auf die Seite zu legen. Das betrifft vor allem den Klein- und Mittelstand.
  • Verpflichtung: Neben dem sozialen Aspekt ist der Arbeitgeber auch gesetzlich dazu verpflichtet, seinen Mitarbeitern ein Modell zur Altersvorsorge anzubieten. Dazu kann er sich bewährter und kosteneffizienter Möglichkeiten bedienen, sodass die bAV auch für den Arbeitgeber einfach ist. Die Ansparung muss er dann mit mindestens 15 Prozent bezuschussen. Bei einem Sparbeitrag von 100 Euro würde der Arbeitgeber also 15 Euro dazu geben.
  • Effizienz: Ohne spezifisches Modell zur Altersvorsorge müsste der Arbeitgeber mehr als das doppelte der Beitragssumme aufwenden, die am Ende beim Arbeitnehmer ankommen soll. Eine bAV zahlt sich daher auch für ihn aus.

Ein Beispiel:

Im Vergleich zu dem, was als Sparbeitrag monatlich erzielt wird, sind die Investitionen gering: Verdient ein Arbeitnehmer mit Steuerklasse 1 (Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag berücksichtigt) beispielsweise 2250,00 Euro brutto und erfolgt eine Entgeltumwandlung in Höhe von 100 Euro plus 15 Euro Arbeitgeberzuschuss. So ergibt sich mit Verrechnung der Ersparnis bei Steuer- und Sozialabgaben ein Nettoaufwand von 54,38 Euro. Dank Entgeltumwandlung und Arbeitgeberzuschuss werden aber monatlich 115 Euro in die Altersversorgung investiert.

Infografik Entgeltumwandlung

Diese Durchführungswege bietet die LV 1871

Für den Arbeitgeber gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, eine betriebliche Altersversorgung einzurichten. Grundsätzlich bestimmt er, mit welchem Versicherungsanbieter er zusammenarbeitet und welchen Durchführungsweg er auswählt. Wer auf Qualität, Sicherheit und Flexibilität setzt, für den ist die LV 1871 der richtige Partner.

Möglichst einfach: die Direktversicherung

Sie ist die einfachste und bekannteste Durchführungsmöglichkeit der betrieblichen Altersvorsorge. Es ist sowohl möglich, einen einzelnen als auch mehrere Mitarbeiter zusammen in eine Versorgung einzubeziehen.

Bis zu einem Monatsbeitrag von 268 Euro im Jahr 2019 ist die Direktversicherung steuer- und sozialversicherungsbefreit, für weitere 4 Prozent gilt die Steuerfreiheit der Beitragszahlung. Insgesamt können in 2019 daher bis zu 536 Euro aufgewendet werden.

In der Praxis werden regelmäßige Monatsbeiträge in die Direktversicherung umgewandelt. Oft wird aber auch eine jährliche Beitragszahlung gewählt, beispielsweise aus Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.

Möglichst umfangreich: die Unterstützungskasse

Die Unterstützungskasse ist eine gute Alternative für diejenigen, die beispielsweise keine Basisabsicherung haben und daher mehr für das Alter vorsorgen wollen oder müssen. Außerdem besteht bei der Unterstützungskasse die Möglichkeit, einen optionalen Berufsunfähigkeitsschutz sowie einen Hinterbliebenenschutz zu vereinbaren.

Möglichst flexibel: die Pensionszusage

Aufgrund ihres Gestaltungsspielraums bietet die Pensionszusage eine hohe Flexibilität. Pensionszusagen sind in der Regel arbeitgeberfinanziert, können aber auch mit einer Entgeltumwandlung kombiniert werden. Um das bestmögliche herauszuholen, sollten die Rahmenbedingungen genau abgewogen werden. Dieses Modell macht sich vor allem in der Steuer und Handelsbilanz bemerkbar.

Möglichst rettend: der Pensionsfonds

Wer mit dem Modell der Pensionszusage nicht mehr arbeiten will, für den bietet der Pensionsfonds den Ausstieg. Arbeitgeber können bei diesem Durchführungsweg die Versorgungsansprüche ihrer Mitarbeiter auslagern. Da Rückstellungen für die betriebliche Altersversorgung dann nicht in der Bilanz erscheinen, wirkt sich der Pensionsfonds positiv auf die Unternehmenskennzahlen aus.

Möglichst starten. Lassen Sie sich helfen – wir unterstützen Sie dabei.

Sprechen Sie unsere bAV-Spezialisten an:

Münster: Andreas Nordhaus
andreas.nordhaus@lv1871.de
Tel.: 0160 / 3 65 23 62

Hamburg: Christian Rilli
christian.rilli@lv1871.de
Tel.: 0172 / 8 12 16 13

Chemnitz: Daniel Wintrich
daniel.wintrich@lv1871.de
Tel.: 0163 / 3 18 71 07

Durchführungswege

Weiterführende Informationen zum Download

Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung

Versicherungen

Unterstützungskasse

Mit Beträgen über der Beitragsbemessungsgrenze im Beruf vorsorgen

Jetzt Informieren

Versicherungen

Pensionszusage

Die betriebliche Versorgungslösung für Fach- und Führungskräfte

Jetzt Informieren

Versicherungen

Direktversicherung

Entspannt in die Zukunft - sparen und vorsorgen im Beruf

Jetzt Informieren

Versicherungen

Pensionsfonds

Die betriebliche Altersversorgung, die Unternehmen und Mitarbeiter entlastet

Jetzt Informieren

Versicherungen

bAV Fragen

Häufige Fragen und ihre Antworten rund um das Thema bAV

Jetzt Informieren