Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

  • E-Mail

    Rund um die Uhr verfügbar







    Name*
    Vorname*
    E-Mail-Adresse *
    Telefonnummer
    Versicherungsnummer
    Straße *
    PLZ / Ort *

    Betreff
    Ihre Nachricht

    Telefon

    Direkter Expertenkontakt

    Ihr direkter Draht zu uns

    Ihre Fragen beantworten wir gerne.
    Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

    089 / 551 67 – 11 11

    Lebensversicherung von 1871 a. G. München

    Hauptverwaltung

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Telefon: 089 / 5 51 67 – 1111
    Telefax: 089 / 5 51 67 – 1212

    E-Mail: info@lv1871.de
    Web: www.lv1871.de

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Was ist eine BU?

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung (kurz BU) gehört zu den existentiellen Versicherungen für jeden Menschen. Diese sichert Sie gegen das Risiko einer Berufsunfähigkeit ab. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann entweder als selbstständiger BU-Vertrag oder als Zusatz zu einer Lebens- oder Rentenversicherung (Berufsunfähigkeitszusatzversicherung) abgeschlossen werden.

Im Leistungsfall zahlt der Versicherer die vereinbarte BU-Rente an den Versicherten. So können Sie sich gegen die finanziellen Folgen von Krankheit, einem Unfall oder Invalidität absichern. Der Begriff Berufsunfähigkeit ist grundsätzlich an längerfristige Einschränkungen geknüpft, die dazu führen, dass Sie Ihrem bisherigen Beruf nicht mehr nachkommen können. Einen Anspruch auf Ihre BU-Rente haben Sie, sobald Sie für mindestens sechs Monate und zu mindestens 50 Prozent beeinträchtigt sind. Die Beurteilung des Leistungsanspruchs erfolgt unter Berücksichtigung des zuletzt ausgeübten Berufs.

Infografik Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit

Weitere Begriffe, die im Zusammenhang mit der Berufsunfähigkeitsversicherung öfter genannt werden, sind die „Erwerbsminderungsrente“ und „Erwerbsunfähigkeitsrente“. Beide sind Bestandteile der gesetzlichen Regelungen zur Invaliditätsabsicherung und von der Berufsunfähigkeitsversicherung zu differenzieren. Die Erwerbsunfähigkeitsrente wurde bis zum Jahr 2000 ausbezahlt, wenn jemand nicht mehr in der Lage war, überhaupt einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Dabei musste konkret nachgewiesen werden, dass der Antragsteller auf nicht absehbare Zeit außerstande ist, eine Erwerbstätigkeit in gewisser Regelmäßigkeit auszuüben.

Seit dem 01. Januar 2001 gelten die gesetzlichen Regelungen zur Erwerbsminderungsrente. Dabei spielt der bisher ausgeübte Beruf keine Rolle. Der Rentenanspruch richtet sich nach dem Grad der Erwerbsminderung. Die volle Erwerbsminderung liegt vor, wenn Sie nachweislich weniger als drei Stunden täglich arbeiten können. Kann die Erwerbstätigkeit aufgrund der Einschränkungen mindestens drei Stunden, aber weniger als sechs Stunden täglich verrichtet werden, so liegt eine teilweise Erwerbsminderung vor.

Vor 2001 umfasste die gesetzliche Rentenversicherung zusätzlich noch eine Absicherung bei Berufsunfähigkeit. Mittlerweile ist eine derartige Absicherung aber nur noch durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung möglich, die Sie bei einem Versicherungsunternehmen abschließen können.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der LV 1871

Versicherungen

Klassische Berufsunfähigkeitsversicherung

Unser Bestseller "Golden BU" mit individuellen Bausteinen

Jetzt Informieren Jetzt berechnen

Versicherungen

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Fondssparen

Unsere "Golden BU" kombiniert mit einer Geldanlage-Option

Jetzt Informieren

Versicherungen

Berufsunfähigkeitsversicherung
für alle unter 27

Unsere "Golden BU Start" mit besonderen Konditionen

Jetzt Informieren Jetzt berechnen

Versicherungen

Vorsorgeschutz – Vorsorgeverträge absichern

Unser "Golden BU Vorsorgeschutz" für die Weiterzahlung Ihrer Versicherungsverträge trotz Berufsunfähigkeit

Jetzt Informieren Jetzt berechnen

Diese drei Fragen könnten Sie auch interessieren

Ursachen für Berufsunfähigkeit

Ab wann zahlt die BU-Versicherung?