Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Logo LV 1871
  • Sie sind Privatkunde und haben Fragen zu einem bestehenden Vertrag?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 11

    Sie sind Privatkunde und wünschen ein Angebot oder eine Beratung?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 46

    Online-Terminvereinbarung

    Sie sind Geschäftspartner?
    Bitte wenden Sie sich
    an Ihre Filialdirektion

    Oder wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 77








    • Name*
      Straße*
      Vorname*
      PLZ / Ort*
      E-Mail-Adresse*
      Betreff
      Telefonnummer
      Versicherungsnummer
      Ihre Nachricht

      *Pflichtangaben

    Berufsunfähigkeitsrente

    • Unterschied zwischen der staatlichen Berufsunfähigkeitsrente und der privaten Berufsunfähigkeitsrente
    • Die Leistung wird bereits bei Berufsunfähigkeit ab sechs Monaten ausgezahlt
    • Die Höhe der BU-Rente ist vertraglich festgelegt
    Erfolgreicher Geschäftsmann lächelnd im Besprechungsraum

    Was ist eine Berufsunfähigkeitsrente?

    Eine private Berufsunfähigkeitsrente dient während des Erwerbslebens als finanzielle Absicherung für den Fall, dass der aktuelle Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausgeübt werden kann. Sie soll sicherstellen, dass der gewohnte Lebensstandard gehalten werden kann und einen sozialen Abstieg verhindern. Um im Fall einer Berufsunfähigkeit eine Berufsunfähigkeitsrente beziehen zu können, ist der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig.

    Staatliche Berufsunfähigkeitsrente vs. private Berufsunfähigkeitsrente

    Man unterscheidet zwischen der staatlichen Berufsunfähigkeitsrente und der privaten Berufsunfähigkeitsrente. Die staatliche Berufsunfähigkeitsrente existiert in ihrer ursprünglichen Form jedoch nicht mehr: Sie wurde Ende des Jahres 2000 abgeschafft. An ihre Stelle traten die sogenannte Erwerbsminderungsrente und die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit.

    Die Erwerbsminderungsrente greift jedoch lediglich dann, wenn der betroffene Arbeitnehmer nicht mehr mindestens drei Stunden täglich einer beliebigen Tätigkeit nachgehen kann. Ob die Tätigkeit mit dem erlernten Beruf verwandt ist, wird dabei nicht berücksichtigt. Es gibt auch eine teilweise Erwerbsminderungsrente. Diese greift, wenn es dem Versicherungsnehmer nicht möglich ist, einer beliebigen Tätigkeit mindestens sechs Stunden täglich nachzugehen.

    Die Erwerbsminderungsrente wird nicht nur selten bewilligt, sie reicht für gewöhnlich auch nicht aus, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Sie beträgt im Normalfall höchstens 38% des letzten Bruttogehalts, im Fall einer teilweisen Erwerbsminderung höchstens 19 % davon. Deshalb ist es unverzichtbar, sich rechtzeitig um eine private Berufsunfähigkeitsrente zu kümmern. Die private Berufsunfähigkeitsrente ist nicht nur eine mögliche Alternative, sondern eine unbedingte Ergänzung zur staatlichen Unterstützung.

    Berufsunfähigkeitsrente & Berufsunfähigkeitsversicherung: Was ist der Unterschied?

    Die Begriffe Berufsunfähigkeitsrente und Berufsunfähigkeitsversicherung werden oft synonym verwendet. Tatsächlich ist der Unterschied zwischen den beiden Begriffen simpel:

    Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Versicherung, die abgeschlossen wird, um im Falle einer zukünftigen Berufsunfähigkeit eine Berufsunfähigkeitsrente ausgezahlt zu bekommen. Da es die staatliche Berufsunfähigkeitsversicherung in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr gibt, bezieht sich der Begriff Berufsunfähigkeitsversicherung auf die private Berufsunfähigkeitsversicherung.

    Jetzt Golden BU berechnen

    Die Meinung der Experten:

    Sehr gut

    Wirtschaftswoche

    Höchste Kundenzufriedenheit

    Focus Money

    Hervorragend

    Franke & Bornberg

    Berufsunfähigkeitsrente beantragen

    Eine Berufsunfähigkeitsrente kann dann beantragt werden, wenn der Betroffene eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hat. Der Versicherungsfall tritt in der Regel ein, wenn ein Erwerbstätiger seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen zu mindestens 50 % nicht mehr ausüben kann. Die Berufsunfähigkeit muss von einem Arzt festgestellt werden und für eine bestimmte Dauer prognostiziert werden. In der Regel sind dies sechs Monate. Es ist Aufgabe des Versicherers, zu einem späteren Zeitpunkt nachprüfen zu lassen, ob die Berufsunfähigkeit weiterhin gegeben ist. Falls sich der Gesundheitszustand bessert, kann die Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente auch eingestellt werden, wenn die versicherte Person beispielsweise wieder ins Erwerbsleben zurückkommt.

    Höhe der BU-Rente

    Die Höhe der BU-Rente ist vertraglich festgelegt, je nach Absicherungsbedarf des Versicherungsnehmers. Der Beitrag hängt in der Regel von mehreren Faktoren ab. Unter anderem haben das Alter, die Versicherungsdauer, die Berufsgruppe, das Eintrittsalter und der Gesundheitszustand Einfluss darauf.

    Private Berufsunfähigkeitsrente

    Die staatliche Berufsunfähigkeitsrente existiert in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr: Sie wurde Ende des Jahres 2000 für alle, die nach dem 01.01.1961 geboren wurden, abgeschafft. An ihre Stelle trat die sogenannte Erwerbsminderungsrente. Diese bewilligt zu bekommen ist schwierig, darüber hinaus beträgt sie lediglich 19 % bis zu einem Drittel des letzten Bruttogehalts. Das reicht im Normalfall nicht aus, um die grundlegenden Lebenskosten zu decken, geschweige denn den gewohnten Lebensstandard zu halten.

    Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sich um eine private Berufsunfähigkeitsrente zu kümmern. Bei dieser handelt es sich um eine private Versicherung. Das bedeutet, dass der Staat sich nicht an der BU-Rente beteiligt. Stattdessen wird die Berufsunfähigkeitsrente im Berufsunfähigkeitsfall eines Versicherungsnehmers durch die Beiträge aller Privatversicherten gedeckt.

    Wenn Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen wollen, ist es notwendig, dass Sie einige Fragen zum Gesundheitszustand beantworten. Diese Fragen behandeln im Regelfall frühere Erkrankungen, Diagnosen oder Operationen. Sollten solche Faktoren vorliegen und dem Versicherungsunternehmen das Risiko einer Absicherung zu hoch erscheinen, steht es ihm frei, den potentiellen Versicherungsnehmer abzuweisen oder aber zu veranlassen, dass bestimmte Erkrankungen von der Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeschlossen sind und daher keine Berufsunfähigkeitsrente gezahlt wird.

    Dennoch ist es wichtig, die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Andernfalls kann, sollte im Fall einer Berufsunfähigkeit die unwahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen ans Licht kommen, der Anspruch auf die Berufsunfähigkeitsrente verfallen.

    Die Berufsunfähigkeitsversicherung der LV 1871

    Junger Mann mit Brille

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung „Golden BU“

    Unsere "Golden BU" mit individuellen Bausteinen

    Vorsorgeschutz

    Versicherungen

    Vorsorgeschutz – Vorsorgeverträge absichern

    Wir übernehmen die Beiträge für Ihre Vorsorgeverträge, wenn Sie berufsunfähig werden.

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung -alt (Sicherungskopie)

    Damit Sie nicht plötzlich aufgrund einer Erkrankung ganz ohne Einkommen dastehen, empfiehlt sich der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

    Gruppe junger Leute auf ein Festival

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung für junge Leute

    Bereits in jungen Jahren ist ein Schutz vor einer eventuellen Berufsunfähigkeit sinnvoll.

    FAQ Würfel in einer Hand

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung Fragen

    Häufige Fragen und ihre Antworten rund um das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung

    Geschäftsfrau schaut durch Papierrolle

    Magazin

    Versicherungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

    Wir geben Ihnen einen kompakten Überblick über die wichtigsten Versicherungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

    Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

    Riester-Rente