Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Logo LV 1871
  • E-Mail

    Rund um die Uhr verfügbar








    Name*
    Vorname*
    E-Mail-Adresse*
    Telefonnummer
    Betreff
    Ihre Nachricht

    *Pflichtangaben


    Telefon

    Direkter Expertenkontakt

    Ihr direkter Draht zu uns

    Ihre Fragen beantworten wir gerne.
    Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

    089 / 551 67 – 11 46

    Lebensversicherung von 1871 a. G. München
    Zentralvertrieb

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Telefon: 089 / 5 51 67 – 11 46
    Telefax: 089 / 5 51 67 – 12 12

    E-Mail: zentralvertrieb@lv1871.de
    Web: www.lv1871.de

Private Rentenversicherung

Privat fürs Alter vorsorgen - Wir erklären die Möglichkeiten

  • Finanzielle Absicherung für den Ruhestand
  • Aufbau einer lebenslangen, sicheren Altersvorsorge
  • Wählen Sie zwischen laufender Rente und einmaliger Kapitalauszahlung
  • Profitieren Sie von Steuervorteilen

Welche Möglichkeiten der Altersvorsorge gibt es?

Für festangestellten Arbeitnehmer sind die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung ein Pflichtbestandteil der Lohnabrechnung. Da die gesetzliche Rente für viele Rentner nicht ausreicht, ist eine private Vorsorge ebenso wichtig. Mit der privaten Rentenversicherung können sich Arbeitnehmer sowie Selbstständige bereits frühzeitig absichern. Nicht nur die klassische Rentenversicherung der LV 1871 ist für diesen Zweck sinnvoll, sondern auch bereits für die Jüngsten die Fondsrente MeinPlan Kids, mit der frühzeitig für die Rente vorgesorgt werden kann.

Die Meinung der Experten:

Siegel Fitch: A+ Stark

"A+ Stark"

FitchRatings

Auszeichnung Franke Bornberg FFF+

"Hervorragend"

Franke und Bornberg

Was ist eine gesetzliche Rentenversicherung?

Eine gesetzliche Rentenversicherung sorgt für die finanzielle Absicherung als Rentner (Rentner sind Personen, die eine Rente der gesetzlichen Rentenversicherung beziehen). Während der Zeit als angestellter Arbeitnehmer zahlen Versicherungsnehmer Beiträge in die gesetzliche Versicherung ein, die später als Rente monatlich ausgezahlt werden.

Die gesetzliche Altersrente wird auch häufig als „Generationenvertrag“ betitelt. Das bedeutet, dass die Finanzierung der Rentenversicherung auf einem Umlageverfahren beruht. Erwerbstätige Einzahler finanzieren die aktuellen Rentner, wohingegen heutige Arbeitnehmer im späteren Rentenalter von der erneut jüngeren Generation finanziert werden.

Gesetzliche Rentenversicherung und die Leistungen

Das Leistungsspektrum der staatlichen Rentenversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Gezahlt werden folgende Rentenarten:

  • Altersrente
  • Erwerbsminderungsrente
  • Witwenrente, Witwerrente und Waisenrente

Dazu kommen Beratungs- und Informationsleistungen für Unternehmen und versicherte Personen. Die gesetzliche Rentenversicherung finanziert die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen und zahlt der Krankenversicherung eines Rentners Zuschüsse.

Wie hoch ist der Rentenabzug in welchem Alter?

Für einen zukünftigen Rentner spielt es eine große Rolle, welcher konkrete Betrag bei der gesetzlichen Altersrente zu erwarten ist. Sind die Rentenjahre erfüllt, so steht die volle Rente zur Verfügung. Geht ein Arbeitnehmer dagegen früher in Rente, so kommt es zu einem Rentenabzug.

Wie hoch dieser ausfällt, ist einerseits vom Geburtsjahr der versicherten Person abhängig, aber auch vom konkreten Zeitpunkt des Ruhestandes. In der jährlichen Renteninformation wird Arbeitnehmern ein persönliches Renteneintrittsalter mitgeteilt, dazu der zu erwartende Brutto-Rentenbetrag.

Demografischer Wandel sorgt für niedrigere Rente

Die staatliche Rentenversicherung wird durch den demografischen Wandel stets problematischer. Der aktuelle Durchschnitt einer Auszahlung als Rente liegt bei 47,6 Prozent des vorherigen Nettoeinkommens. Experten gehen davon aus, dass dieser Prozentbetrag noch weiter sinken wird.

Eine Faustregel besagt allerdings, dass etwa 80 Prozent des letzten Nettogehaltes benötigt werden, um sich als Ruheständler im Lebensstandard nicht stark einschränken zu müssen. Experten gehen davon aus, dass der Prozentwert ab dem Jahr 2030 sogar auf 43 Prozent des letzten Nettogehaltes absinken könnte. Das liegt einerseits an der steigenden Lebenserwartung der Menschen, aber auch an der weiterhin niedrigen Geburtenrate.

Tipp

Tipp

Rentenexperten empfehlen, etwa zehn Prozent des aktuellen Einkommens in die spätere Altersvorsorge zu investieren.

Drei Säulen der Altersvorsorge

Beim Thema Altersvorsorge gilt das Drei-Säulen-System. Die erste Säule (Basisvorsorge) umfasst die gesetzliche Rentenversicherung, das berufsständige Versorgungswerk und die Rürup-rente. Zu der zweiten Säule (Geförderte private Altersvorsorge) gehören die Riester-Rente und die betriebliche Vorsorge. Eine weitere Ergänzungsfunktion ist die private Vorsorge ohne Förderung. Hierzu zählen die Lebens- und die Rentenversicherung.

Öffentlich-rechtliche Pflichtsysteme

Die erste Säule wird von der gesetzlichen Rentenversicherung, aber auch der Beamtenversorgung, der berufsständischen Versorgung sowie der Alterssicherung für Landwirte eingenommen.

Zwar ist die Auszahlung einer gesetzlichen Rente sicher, wenn es um Arbeitnehmer und Beamte geht, allerdings ist die Höhe sehr variabel. Erst zum Ende des Berufslebens wird klar, wie hoch die gesetzliche Rente ausfällt und ob die Höhe überhaupt ansatzweise den Lebensstandard aufrechterhalten kann.

Die gesetzliche Rentenversicherung funktioniert wie Folgt: über die berufliche Laufzeit werden Rentenpunkte als Anwartschaft gesammelt, diese werden zum Rentenübergang in eine Rente umgerechnet. Die Anwartschaftspunkte sind fest, der Wert eines Punktes kann sich jedoch ändern.

Betriebliche Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) bietet Arbeitnehmern die Möglichkeit, mit Unterstützung des Arbeitgebers eine zusätzliche Altersversorgung aufzubauen. Hierbei werden alle Leistungen gezählt, die ein Arbeitgeber aus Anlass des Dienstverhältnisses seinen Arbeitnehmern zur Alters-, Invaliditäts- oder Hinterbliebenenversorgung zusagt.

Private Vorsorge

In den Bereich der privaten Vorsorge fallen verschiedene Angebote, also alle privaten Vorsorgeverträge ohne besondere Förderung. Hierzu zählen klassische oder fondesgebundene private Lebensversicherungen oder Rentenversicherungen. Bei diesen Vorsorgeformen zahlen Verbraucher die Beiträge aus ihrem Nettogehalt, also haben sie bereits Einkommensteuer auf die Beiträge abgeführt.

Rentenberater

Finden Sie eine private Rentenversicherung, die zu Ihnen passt!

Weitere Infos zur privaten Rentenversicherung

Versicherungen

Private Rentenversicherung

Die private Rentenversicherung ist der Klassiker der Altersvorsorge und ein elementarer Baustein für die persönliche Absicherung

Versicherungen

Private Rentenversicherung Selbständige

Derzeit haben Selbständige/Freiberufler mehrere Optionen für eine freiwillige Rentenversicherung.

Versicherungen

Private Rentenversicherung Rentenalter

Das gesetzliche Rentensystem schreibt in Deutschland ein gesetzliches Rentenalter vor, mit dem eine gesetzlich versicherte Person in Rente gehen kann

Versicherungen

Basisrente Rechner

Die Höhe hängt unter anderem von der Höhe der eingezahlten Beiträge, vom Versicherungsbeginn und dem Renteneintrittsalter ab.

Versicherungen

Riester-Rente Rechner

Die Höhe der Riester-Rente ist individuell und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Versicherungen

Private Rentenversicherung Fragen

Häufige Fragen und ihre Antworten rund um das Thema private Rentenversicherung

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Sterbegeldversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikolebensversicherung