Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Logo LV 1871
  • Sie sind Privatkunde und haben Fragen zu einem bestehenden Vertrag?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 11

    Sie sind Privatkunde und wünschen ein Angebot oder eine Beratung?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 46

    Online-Terminvereinbarung

    Sie sind Geschäftspartner?
    Bitte wenden Sie sich
    an Ihre Filialdirektion

    Oder wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 77








    • Name*
      Straße*
      Vorname*
      PLZ / Ort*
      E-Mail-Adresse*
      Betreff
      Telefonnummer
      Versicherungsnummer
      Ihre Nachricht

      *Pflichtangaben

    Berufsunfähigkeitsversicherung

    Prognosezeitraum in der Berufsunfähigkeitsversicherung

    Wiki auf Tastatur

    Definition Prognosezeitraum

    Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist der Prognosezeitraum genau die Zeitdauer, in der eine Person mit einer entsprechenden Versicherung voraussichtlich berufsunfähig sein wird.

    Je nach Versicherungsunternehmen kann der geforderte Prognosezeitraum für einen Anspruch auf eine Berufsunfähigkeitsrente unterschiedlich lang ausfallen. Vertraglich ist geregelt, wie lange eine Person berufsunfähig sein muss, ehe die Leistung erbracht wird. Bei einigen Versicherungsunternehmen liegt dieser Prognosezeitraum bei sechs Monaten. Die LV 1871 wendet diesen verkürzten Prognosezeitraum von sechs Monaten ebenfalls an.

    Per Gesetz liegt eine Berufsunfähigkeit eigentlich erst vor, wenn der Beruf prognostisch gesehen auf Dauer nicht mehr ausgeführt werden kann (vgl. § 172 Abs. 2 Versicherungsvertragsgesetz). Nach derzeitiger Rechtsprechung ist unter „dauerhaft“ ein Zeitraum von drei Jahren zu verstehen (vgl. OLG Hamm VersR 1995, 1039).

    Die LV 1871 setzt jedoch den verkürzten Prognosezeitraum an, sodass bei einer prognostizierten Berufsunfähigkeit von 6 Monaten ein Anspruch auf die Leistung besteht, dieser dann auch rückwirkend. Voraussetzung hierfür ist allerdings nicht nur die Einhaltung des Prognosezeitraums. Der Anspruch auf die Leistung ist außerdem davon abhängig, ob die versicherte Person ihren bisherigen Beruf zu weniger als 50 Prozent ausüben kann.

    Was passiert, wenn ein Prognosezeitraum kürzer oder länger als prognostiziert ausfällt? Wenn die Berufsunfähigkeit auf mindestens sechs Monate prognostiziert wurde und die versicherte Person bereits Zahlungen erhalten hat, dann aber frühzeitig wieder berufsfähig ist, kann es zu einer eventuellen Rückzahlung kommen. Umgekehrt kann es sein, dass eine Berufsunfähigkeit länger anhält, als ursprünglich vom Arzt prognostiziert. Ist der Prognosezeitraum damit erreicht und die sonstigen Umstände ebenfalls gegeben, leistet das Versicherungsunternehmen die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente – auch rückwirkend.

    Die Berufsunfähigkeitsversicherung der LV 1871

    Junger Mann mit Brille

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung „Golden BU“

    Unsere "Golden BU" mit individuellen Bausteinen

    Vorsorgeschutz

    Versicherungen

    Vorsorgeschutz – Vorsorgeverträge absichern

    Wir übernehmen die Beiträge für Ihre Vorsorgeverträge, wenn Sie berufsunfähig werden.

    Wiki auf Tastatur

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung Wiki

    Berufsunfähigkeitsversicherung Wiki - wichtige Begriffe verständlich erklärt

    FAQ Würfel in einer Hand

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung Fragen

    Häufige Fragen und ihre Antworten rund um das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung

    Diese drei Fachbegriffe könnten Sie auch interessieren

    Risikozuschlag

    Überschussbeteiligung

    Grundfähigkeitsversicherung

    Beliebte Beiträge