Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Logo LV 1871
  • Sie sind Privatkunde und haben Fragen zu einem bestehenden Vertrag?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 11

    Sie sind Privatkunde und wünschen ein Angebot oder eine Beratung?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 46

    Online-Terminvereinbarung

    Sie sind Geschäftspartner?
    Bitte wenden Sie sich
    an Ihre Filialdirektion

    Oder wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 77








    • Name*
      Straße*
      Vorname*
      PLZ / Ort*
      E-Mail-Adresse*
      Betreff
      Telefonnummer
      Versicherungsnummer
      Ihre Nachricht

      *Pflichtangaben

      Quiz (bitte Lösung eintragen):

    Kindervorsorge

    Kinder: Wie sie den Umgang mit Geld lernen

    • Die Höhe des Taschengelds liegt ganz im eigenen Ermessen
    • 30-Tage-Liste nutzen
    • Geld längerfristig anlegen
    Kleines Mädchen mit einem Sparschwein zu Hause
    MeinPlan Kids jetzt sparen

    Kinder und der Umgang mit Geld

    Ob wir wollen oder nicht: Geld prägt unser ganzes Leben. Wir können gut damit wirtschaften, halbwegs damit über die Runden kommen oder uns finanziell ruinieren. Wie wir mit Geld umgehen, lernen wir bereits im Kindesalter. Eltern, Geschwister, Paten, Großeltern & Co. leben den Kindern vor, wie man spart, einkauft und auf die Verlockungen der Werbung reagiert. Viele Familien sind jedoch unsicher, wie das Thema Kinder und Umgang mit Geld beigebracht werden soll.

    Finanzen sollten zuhause kein Tabuthema sein

    Kinder verstehen sehr früh, welch große Rolle Geld im Leben spielt – etwa beim gemeinsamen Einkauf oder wenn man mit Bus, Bahn, per Flugzeug oder Auto unterwegs ist – alles kostet Geld. Eltern sollten dieses Thema auch schon offen mit den Kleinen besprechen und ihnen erklären, warum etwa beide Eltern berufstätig sein müssen oder warum man derzeit vielleicht nicht den gewünschten Computer oder Fernseher anschaffen kann. Gerade in der heutigen Zeit ist es zudem wichtig, schon den Nachwuchs für das Energiesparen zu sensibilisieren – aus ökologischen, aber auch aus finanziellen Gründen. Denn auch dies verstehen Kinder: Wenn das Monatsbudget durch die Kosten für Strom, Gas und Wasser schon fast aufgezehrt wird, fehlen die Euros eben für andere Annehmlichkeiten. Wie also Kindern den Umgang mit Geld beibringen?

    Taschengeld – Kindern Freiräume beim Umgang mit Geld lassen

    Infografik Taschengeld 2020Den geschickten Umgang mit Geld lernen Kinder, indem man ihnen die Möglichkeit gibt, eigene Erfahrungen damit zu sammeln: Wenn die Kleinen regelmäßig eine begrenzte Summe als Taschengeld zur freien Verfügung haben, erkennen sie schnell, dass es sich lohnt, nicht alles auf einmal für Kleinigkeiten auszugeben, wenn man sich später vielleicht einen größeren Wunsch erfüllen will. Oder dass es schlauer ist, sein Taschengeld so einzuteilen, damit auch am Ende der Woche noch etwas davon übrigbleibt. So lernen Kinder den Umgang mit Geld in der Realität kennen.

    Wichtig ist, dass die Kinder regelmäßig eine feste Summe als Taschengeld erhalten und dieses dann weitgehend frei verwenden können. Sinnvoll kann es sein, einen bestimmten Rahmen für die Verwendung von Taschengeld festzulegen – und etwa Gegenstände des täglichen Bedarfs wie Kleidung noch aus der „Elternkasse“ zu bezahlen.

    Umgang mit Geld lernen: Die Höhe des Taschengelds liegt ganz im eigenen Ermessen der Eltern und orientiert sich außerdem am Alter des Kindes. Die Kleinen sollten aber weder zu wenig noch zu viel Geld zur freien Verfügung erhalten. Nur so können sie lernen, mit Geld zu planen und eigene Strategien zu entwickeln. Natürlich muss sich der wöchentliche oder monatliche Taschengeldbetrag auch an der Einkommenssituation des Haushalts ausrichten. Gleichzeitig gilt es sicherzustellen, dass die Kinder ähnlich viel Taschengeld erhalten wie die Mehrzahl ihrer Altersgenossen in Schule oder Verein, um in diesem Umfeld eine gewisse Chancengleichheit zu gewährleisten.

    Wer sich selbst über die optimale Höhe des Taschengelds im Unklaren ist, kann sich an den Handlungsempfehlungen des Deutschen Jugendinstituts (DJI) orientieren.

    Bildquelle: https://www.dji.de/themen/jugend/taschengeld.html

    Warum es so wichtig ist, dass Kinder frühzeitig den Umgang mit Geld lernen

    Das Lernen mit Geld ist im wahrsten Sinne eine „Schule fürs Leben“. In unserer modernen Konsumwelt werden in allen Bereichen laufend neue Wünsche geweckt – nach der neuesten Mode, Unterhaltungselektronik, Smartphones und allen möglichen Lifestyle-Produkten. Das beginnt bereits im Kindesalter mit der „Quengelware“ an der Supermarkt-Kasse oder Spielzeug-Beigaben in Müsli-Packungen bis hin zu kostenpflichtigem, freischaltbarem Content in Videospielen.

    Hier ist es wichtig, dass die lieben Töchter und Söhne lernen, mit dem verfügbaren Taschengeld so zu haushalten, dass sie damit gut durch die Woche kommen. Es empfiehlt sich demnach nicht, das Taschengeld bei „Engpässen“ aufzustocken, wenn man den Lerneffekt des intelligenten Wirtschaftens nicht gefährden will.

    Sollte es dem Nachwuchs einmal nicht gelingen, seine Konsumleidenschaft mit dem verfügbaren Budget in Einklang zu bringen, ist dies eine gute Gelegenheit, mit dem Kind in aller Ruhe darüber zu sprechen. Frustrierende Belehrungen sind bei diesem langfristigen Lernprozess sicher fehl am Platz – erfolgversprechender ist es, wenn man seinen Sprösslingen mit Tipps und Anregungen zur Seite steht, wie sie künftig ihre „Finanzen“ besser managen können und den Umgang mit Geld besser lernen.

    Fondsgebundene Produkte der LV 1871

    Versicherungen

    MeinPlan

    MeinPlan - die Flexible und chancenreiche Fondsrente

    Versicherungen

    Startklar

    StartKlar - die Garantierente

    Versicherungen

    MeinPlan Kids (Kindervorsorge)

    Die moderne Sparlösung für den Nachwuchs

    Auch das gehört für Kinder zum Umgang mit Geld

    den Verführungen der Werbung widerstehen lernen – mit der 30-Tage-Liste

    Die schnelle, kurzlebige Begeisterung für ein Game, einen Musik-Download, schicke Klamotten oder ein Spielzeug kann schnell teurer werden, als einem lieb ist. Deshalb ist es gut, wenn man schon in jungen Jahren lernt, spontanen Kaufimpulsen nicht sofort nachzugeben. So sehr die schnelle Bedürfnisbefriedigung in unserer Konsumgesellschaft gang und gäbe geworden ist, so wichtig ist es auch, Strategien zu entwickeln, um dem Werbedauerfeuer Kaufentscheidungen mit klarem Verstand entgegensetzen zu können.

    Eine gute Methode, um auch Kindern zu vermitteln, dass sie einmal mehr Nachdenken vor finanziell fatalen Fehlentscheidungen schützen kann, ist die 30-Tage-Liste: Eltern schlagen ihren Kindern vor, eine Liste über ihre Kaufwünsche zu führen – besonders wenn es um höherpreisige Produkte geht. Jeder Wunsch kommt auf die Liste und nach 30 Tagen wird überprüft, welche Wünsche tatsächlich noch so dringend sind, dass das Kind sie unbedingt haben möchte. In der Regel können nach den 30 Tagen viele Posten aus der Liste gestrichen werden. Auch so lernen Kinder nicht nur den Umgang mit Geld, sondern auch, ihre Impulse besser zu kontrollieren und langfristig zu denken.

    Geld längerfristig anlegen – was die Familie für die Zukunft der Kinder tun kann

    Früher haben Eltern, Paten und Großeltern für die Kinder gerne ein Sparbuch angelegt, um dem Nachwuchs einen sorgenfreien Start ins Erwachsenenleben zu sichern. Diese aktuell schlecht verzinste Anlageform eignet sich heute kaum mehr zum Vermögensaufbau. Stattdessen empfehlen sich fondsbasierte Produkte wie etwa MeinPlan oder MeinPlan Kids von der LV 1871, mit denen man bereits mit geringen Beiträgen frühzeitig beginnen kann, ein Startkapital für den Nachwuchs anzusparen. Fondsrenten bieten auch in zinsschwachen Zeiten noch gute Renditechancen.

    Ein weiterer Vorteil: Nach dem Ende der Versorgungsphase im Alter zwischen 18 und 27 Jahren haben junge Menschen die Möglichkeit, MeinPlan Kids eigenständig fortzusetzen und als Altersvorsorge bis zur Rente weiterzuführen.

    Fazit

    Fazit

    Eltern können ihren Kindern den Umgang mit Geld beibringen – und zusätzlich noch mehr für ihre finanzielle Absicherung tun. Der eigenverantwortliche Umgang mit Geld gehört zu den wichtigsten Fertigkeiten im Leben. Hier können Eltern bereits sehr früh mit dem Taschengeld die Weichen für die Entwicklung einer grundlegenden Finanzkompetenz stellen. Gleichzeitig empfiehlt es sich, mit einer langfristigen Geldanlage wie einer Fondsrente die Basis für den systematischen Vermögensaufbau und eine gute Altersvorsorge zu legen. So lernen Kinder den Umgang mit Geld auf nachhaltige Weise.

    Weitere Informationen zum Thema Kindervorsorge

    Versicherungen

    Kindervorsorge Ratgeber

    Der Kindervorsorge Ratgeber mit wertvollen Tipps für Eltern, Großeltern und Paten!

    Versicherungen

    Fondsgebundene Rentenversicherung Kinder

    Wie sinnvoll ist eine fondsgebundene Rentenversicherung für Kinder?

    Mädchen freut sich über Geschenk von Mutter

    Versicherungen

    Geldgeschenke für Kinder

    Was es bei Geldgeschenken an Kinder zu beachten gibt.

    Mutter lächelt mit Baby im Arm

    Versicherungen

    Kinderabsicherung

    Wie können Eltern ihre Kinder finanziell absichern, um ihnen eine sorgenfreie Zukunft zu ermöglichen?

    Junge Familie lachen zusammen

    Versicherungen

    Finanzielle Sicherheit

    Wie Eltern Sicherheit für ihre Kinder aufbauen können

    Süßes Mädchen mit Hut steht im Feld

    Versicherungen

    Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder

    Eine vollwertige und eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder wird für Schüler ab dem 10. Lebensjahr angeboten.

    Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

    Versicherungen

    Private Rentenversicherung

    Risikolebensversicherung

    Beliebte Beiträge