Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Logo LV 1871
  • Sie sind Privatkunde und haben Fragen zu einem bestehenden Vertrag?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 11

    Sie sind Privatkunde und wünschen ein Angebot oder eine Beratung?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 46

    Online-Terminvereinbarung

    Sie sind Geschäftspartner?
    Bitte wenden Sie sich an
    Kontakt für Vertriebspartner

    Oder wählen Sie:
    089/ 55 167 – 18 71








    • Name*

      Straße*

      Vorname*

      PLZ / Ort*

      E-Mail-Adresse*

      Betreff

      Telefonnummer

      Versicherungsnummer

      Ihre Nachricht

      *Pflichtangaben

    Kindervorsorge

    Sparen für Kinder

    • Welche Sparformen lohnen sich noch
    • die beste Kombination aus Sicherheit und Renditechancen
    • Vorsorgesparen für Kinder mit ETFs
    MeinPlan Kids jetzt sparen

    Sparen für Kinder: Heute für die finanzielle Zukunft des Nachwuchses vorsorgen

    Sparen für Kinder funktioniert heute komplett anders als beispielsweise vor 20 Jahren. War früher noch das Sparbuch die beliebteste Möglichkeit, um für den Nachwuchs vorzusorgen, sind mittlerweile Themen wie Aktienfonds oder fondsgebundene Versicherungsprodukte im Fokus. Eltern fragen sich dabei häufig, welche Sparformen sich heutzutage überhaupt noch lohnen und, ob bei den Sparmöglichkeiten für Kinder eher emotionale oder rationale Gründe entscheiden sind. Objektiv kann man aber am Ende des Tages sagen, dass auch beim Sparen für Kinder Herz und Verstand Hand in Hand gehen sollten. Ebenso klar ist, dass es DIE eine ideale Sparform nicht gibt. Denn wie bei anderen Anlagemöglichkeiten auch, gibt es beim Sparvertrag für Kinder verschiedene Aspekte zu beachten. In diesem Beitrag finden Eltern wertvolle Tipps und Tricks, wie sie mit einer sinnvollen Sparmöglichkeit für Kinder die Zukunft ihres Nachwuchses auch in finanzieller Hinsicht sinnvoll gestalten können.

    Gründe: Darum sollte man für seine Kinder sparen

    Die Beweggründe, warum Eltern für ihre Kinder Geld zur Seite legen, können sehr unterschiedlich sein. Einigen denken hierbei sehr langfristig an die Altersvorsorge des Nachwuchses. Andere möchten den Kindern zu bestimmten Anlässen größere Wünsche erfüllen oder den Führerschein ermöglichen. Manche Wünsche sind aufgrund fixer Daten planbar, andere wiederum nicht. Vielleicht soll es zum zehnten Geburtstag des Kindes eine erste Uhr geben, zum 15. Geburtstag eine Reise in die USA oder zum Schulabschluss ein Jahr Work & Travel in Australien. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, für größere Ausgaben dieser Art für die Kinder zu sparen. Aber es können auch unvorhersehbare Ereignisse sein, die das Sparen für Kinder sinnvoll machen. Dazu gehören beispielsweise Krankenhausaufenthalte oder unerwartete kostenpflichtige Therapien. Auch der Wunsch des Kindes, eine etwas kostspieligere Sportart zu betreiben, wie zum Beispiel Eishockey oder Reiten, kann ein Grund sein.

    Welche Sparmöglichkeiten für Kinder gibt es?

    Familie spart Geld mit einem Sparschwein

    Der Sparvertrag für Kinder ist nicht mehr der gleiche wie früher. Trotzdem fällt den meisten das klassische Sparbuch beim Thema Sparen immer noch als erstes ein. Das ist insofern überraschend, als dass sich diese Sparform schon seit längerer Zeit nicht mehr wirklich rechnet. Denn die Zinsen für ein Sparbuch sind einfach zu niedrig. Wenn man die Inflationsrate gegenrechnet, ist das Sparen mit dem Sparbuch in  Phasen mit sehr niedrigen Zinsen sogar ein Verlustgeschäft. Ein wirklicher Inflationsschutz ist nicht gegeben.

    Ähnlich rentabel wie Sparbücher sind da Tagesgeldkonten. Diese bieten in der Regel ähnlich hohe Zinsen wie das Sparbuch. Der Unterschied vom Sparbuch beziehungsweise vom Sparkonto zum Tagesgeldkonto liegt zum einen in der Begrifflichkeit. In Österreich zum Beispiel gilt das Sparkonto als Überbegriff für unterschiedliche Sparformen, unter dem verschiedene Anlageprodukte angeboten werden.

    Der andere große Unterschied vom Sparbuch zum Tagesgeldkonto ist die Verfügbarkeit. Bei einem Sparbuch können Anleger nur bis zu 2.000 Euro monatlich abheben. Für die komplette Summe muss das Sparbuch mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten aufgelöst werden. Beim Tagesgeld dagegen sind von Anfang an die gesamten Einlagen immer komplett und unbegrenzt verfügbar. Deshalb entscheiden sich viele Anleger mittlerweile für ein Tagesgeldkonto.

    1. Lohnt sich das Sparen für Kinder mit dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto noch?

    Ob Sparbuch oder Tagesgeldkonto, beide Sparformen sind lange nicht mehr so profitabel wie früher. Bei Tagesgeldkonten gibt es abhängig von der aktuellen Zinssituation für Neukunden vereinzelt Angebote mit mehr als 1 Prozent Zinsen, aber die meisten Tagesgeldkonten bieten langfristig bestenfalls eine Verzinsung von 0,5 Prozent p.a. an. Für Eltern kann das unter Umständen aber trotzdem interessant sein. Sie können mit einem Tagesgeldkonto das Geld für ihre Kinder zumindest ein bisschen vor den Folgen der Inflation bewahren und ihrem Kind kurzfristige oder spontane Wünsche ermöglichen.

    2. Mit dem Festgeldkonto für Kinder sparen

    Eine etwas profitablere bzw. renditestärkere Sparform ist das Festgeldkonto. Hier bekommen Anleger auch für das zukünftige Geld ihrer Kinder je nach aktueller Zinssituation etwas mehr Zinsen als beim Sparbuch oder Tagesgeld. Damit machen sie bei einer höheren Inflationsrate aber immer noch Verluste und das war in den vergangenen 25 Jahren meistens der Fall. Seit 1992 lag die Inflationsrate nur in sehr wenigen Jahren unter 1 bzw. 1,5 % und damit waren bzw. sind Festgeldkonten in der Regel nicht lukrativ. Ein weiterer Nachteil bei Festgeldkonten: Die Laufzeit ist von vornherein festgelegt und variiert von 6 bis 36 Monaten (also bis zu drei Jahre). Die Sparer können in dieser Zeit nicht auf ihr Geld zugreifen. Das schränkt die Verfügbarkeit gegenüber dem Tagesgeldkonto natürlich deutlich ein. Aber: Je länger man das Geld anlegt, desto höher sind die Zinsen.

    3. ETFs und Fondssparen bieten bessere Aussicht auf Rendite

    Wer wirklich langfristig für sein Kind sparen möchte und dabei eine höhere Rendite als die Inflationsrate erzielen will, kommt an den zahlreichen Angeboten zum Fondssparen oder am Sparen mit ETFs kaum vorbei. Diese Form der Geldanlage eröffnet langfristig betrachtet die Chance auf eine höhere Rendite als die Inflationsrate. Und das bedeutet letztendlich nichts anderes, als das Geld wirklich zu vermehren. Denn von der Inflation ist natürlich auch das für Ihre Kinder ersparte Geld betroffen.

    So funktioniert das Vorsorgesparen für Kinder mit ETFs

    ETFs (Exchange Traded Funds) bilden die wichtigsten Börsenindizes nach. Dazu gehört zum Beispiel der DAX, der Nikkei oder der Dow Jones. ETFs verfolgen eine passive Anlagestrategie und ermöglichen eine breite Streuung der Investitionen. Anlagen in Aktien einzelner Unternehmen gelten beispielsweise als deutlich risikoreicher, da hierbei der Erfolg der Anlage von der wirtschaftlichen Entwicklung eines einzelnen Unternehmens abhängig ist. Viele Verbraucherportale empfehlen ETFs.

    Sie wünschen sich fachmännische Beratung bei der Auswahl Ihrer ETFs?

    Gerade wenn es um eine zukunftsfähige Sparform für Kinder geht, ist eine durchdachte und sinnvolle Auswahl der richtigen ETFs und Aktien entscheidend. Im Rahmen von MeinPlan Kids der LV 1871 können sie bereits ab 25 Euro pro Monat starten und Familie sowie Freunde haben die Möglichkeit mit zu sparen. Mit MeinPlan Kids bauen Sie das erste Vermögen Ihres Kindes auf oder setzen den Grundstein für die Altersvorsorge. Hierfür können Sie entweder selbst bis zu 20 Fonds zusammenstellen oder Sie setzen auf von den Anlagespezialisten der LV 1871 zusammengestellte Portfolios wie z.B. die Expertenpolice oder das ETF-Portfolio Plus.

    Alternativ dazu bietet die LV 1871 auch ein nachhaltiges und aktiv gemanagtes Portfolio mit 5 FNG-zertifizierten Fonds. Mit der „Strategie Nachhaltigkeit“ investieren Eltern besonders umweltfreundlich, ökologisch und sozial ausgewogen. Gerade vor dem Hintergrund der Lebensbedingungen zukünftiger Generationen ein Aspekt, der nicht zu vernachlässigen ist.

    Die Experten der LV 1871 beraten Sie gerne zum Thema Kindervorsorge.

    Möchten Sie kompetent beraten werden?

    Wir helfen Ihnen gerne:

    Foto Christiane Ginkel

    Christiane Ginkel (Beratung und Verkauf)
    Abteilung Zentralvertrieb

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Frank Kohrt
    (Beratung und Verkauf)
    Abteilung Zentralvertrieb

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Tobias Lanzinger (Beratung und Verkauf)
    Abteilung Zentralvertrieb

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Fondsgebundene Produkte der LV 1871

    Versicherungen

    MeinPlan Kids (Kindervorsorge)

    Die moderne Sparlösung für den Nachwuchs

    Versicherungen

    MeinPlan

    MeinPlan - die Flexible und chancenreiche Fondsrente

    Versicherungen

    Startklar

    StartKlar - die Garantierente

    Das müssen Eltern bei der Altersvorsorge für Kinder unbedingt beachten

    Natürlich gibt es beim Sparen für Kinder noch ein paar andere Dinge zu beachten. Zum Beispiel müssen Eltern bei Anlageformen wie einem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto entscheiden, ob sie das Konto lieber auf ihren Namen anmelden oder auf den ihres Kindes. In letzterem Fall haben Eltern oftmals weniger Rechte. Damit ihr Kind das Geld nicht auf einen Schlag nach seinem 18. Geburtstag ausgibt, können Eltern einen monatlichen Auszahlungsplan festlegen. Schließen Eltern das Konto auf den Namen ihres Kindes ab, können Papa und Mama das Konto aber natürlich trotzdem verwalten.

    Am besten schließen Eltern den Sparvertrag für Ihr Kind auf Ihren Namen ab

    Schließen Eltern das Anlagekonto dagegen auf ihren Namen ab, haben sie immer alles unter Kontrolle – auch dann, wenn ihr Kind 18 Jahre alt wird. Ihr Kind kann dann also nicht einfach an seinem 18. Geburtstag alles Geld auf einmal abheben. Allerdings sollten Eltern hier darauf achten, das Geld nicht für andere Zwecke zu verwenden. Letztendlich bleibt es natürlich den Eltern überlassen, welche Variante ihnen lieber ist. Bei der Kindervorsorge-Lösung MeinPlan Kids der LV 1871 ist nur der Abschluss auf den Namen der Eltern möglich.

    Weitere Informationen zum Thema Kindervorsorge

    Versicherungen

    Kindervorsorge Ratgeber

    Der Kindervorsorge Ratgeber mit wertvollen Tipps für Eltern, Großeltern und Paten!

    Mädchen steckt Geld ins Sparschwein

    Versicherungen

    Taschengeld für Kinder

    Wie viel Taschengeld sollte mein Kind bekommen?

    Großmutter und Enkelin

    Versicherungen

    Enkelkind Schenkung

    Schenkung an Enkelkinder und Kinder: Darauf müssen Sie achten

    Versicherungen

    Fondsgebundene Rentenversicherung Kinder

    Wie sinnvoll ist eine fondsgebundene Rentenversicherung für Kinder?

    Süßes Mädchen mit Hut steht im Feld

    VERSICHERUNGEN

    Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder

    Eine vollwertige und eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder wird für Schüler ab dem 6. Lebensjahr angeboten.

    Vater spielt mit Tochter

    Magazin

    Alleinerziehende Eltern – Absicherung und Unterstützung

    Wir geben Tipps zu besonderen Aspekten der Absicherung für Kinder und zu finanziellen Förderungen für Einelternfamilien.

    Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

    Versicherungen

    Private Rentenversicherung

    Risikolebensversicherung

    Beliebte Beiträge

     

    Wichtiger Hinweis: Diese Informationen ersetzen keine individuelle Beratung und erheben trotz größtmöglicher Sorgfalt bei Auswahl und Erstellung keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität.