Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Logo LV 1871
  • Sie sind Privatkunde und haben Fragen zu einem bestehenden Vertrag?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 11

    Sie sind Privatkunde und wünschen ein Angebot oder eine Beratung?

    Wählen Sie:
    089/ 55 167 – 11 46

    Online-Terminvereinbarung

    Sie sind Geschäftspartner?
    Bitte wenden Sie sich an
    Kontakt für Vertriebspartner

    Oder wählen Sie:
    089/ 55 167 – 18 71








    • Name*

      Straße*

      Vorname*

      PLZ / Ort*

      E-Mail-Adresse*

      Betreff

      Telefonnummer

      Versicherungsnummer

      Ihre Nachricht

      *Pflichtangaben

    Ist eine Direktversicherung sinnvoll?

    FAQ Würfel in einer Hand

    Lohnt sich eine Direktversicherung?

    Eine Direktversicherung ist ein Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung. Diese betriebliche Altersversorgung kann wahlweise in klassischer oder fondsgebundener Form erfolgen. Ist eine Direktversicherung sinnvoll, so schließt ein Arbeitgeber für seinen Mitarbeiter einen Vertrag mit einer Versicherungsgesellschaft. Arbeitnehmer bestimmen dabei, wie der Vertrag konkret gestaltet wird. Vereinbart werden können beispielsweise Leistungen für eine klassische Altersrente, aber auch ein Hinterbliebenenschutz oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

    In der Höhe der Beiträge für eine Direktversicherung sind Arbeitnehmer flexibel. Sie können auf Wunsch zunächst mit niedrigen Beiträgen starten und diese später anpassen. Steht Geld zur Verfügung, beispielsweise aus einer Bonuszahlung, so kann dieser Betrag in die Altersversorgung investiert werden. Ist es finanziell dagegen schwieriger, so können die Beiträge reduziert oder sogar eine Zahlpause vereinbart werden.

    Wissenswert ist die Tatsache, dass mit dem Begriff Direktversicherung auch häufig andere Versicherungen bezeichnet werden. Generell bezeichnen viele Anwender Versicherungen als Direktversicherung, wenn diese ohne Außendienst abgeschlossen werden. Das gilt beispielsweise für Online-Abschlüsse. Oft ist das bei Privathaftpflichtversicherungen sowie bei der Kfz-Versicherung der Fall. Die hier vorgestellte Direktversicherung bezieht sich dagegen auf die betriebliche Altersversorgung (bAV). Sie kann für hauptberufliche Arbeitnehmer und rentenversicherungspflichtige Minijobber abgeschlossen werden. Wenn der Minijobber sich von der Rentenversicherungspflicht befreit hat, ist auch keine bAV möglich.

    Varianten der Direktversicherung

    Bei der Direktversicherung gibt es verschiedene Varianten:

    • Oftmals entscheiden sich Versicherte für eine klassische Anlage, die einen garantierten Rechnungszins enthält.
    • Alternativ bietet die LV 1871 eine fondsgebundene Absicherung, um die Vorteile des Kapitalmarktes zu nutzen.
    • Als dritte Variante kann als Direktversicherung eine indexorientierte Anlage ausgewählt werden.

    Im Falle einer privaten Rentenversicherung zahlt der Arbeitgeber monatlich Beiträge ein. Wechselt der Arbeitnehmer in den Ruhestand, so erhält er die Rentenzahlung einmalig (oder je nach Vertrag) in einer Summe ausbezahlt.

    Vorteile einer Direktversicherung

    Doch lohnt sich eine Direktversicherung? Ja, sofern sie vom Arbeitgeber bezuschusst wird. Wurde die Direktversicherung nach 2019 abgeschlossen, so müssen Arbeitgeber mindestens einen Pflichtzuschuss in Höhe von 15 Prozent übernehmen. Ab dem Jahr 2022 ist dies auch bei älteren Verträgen der Fall.

    Arbeitnehmer profitieren demnach besonders von einer Direktversicherung. Für Unternehmen ist die Direktversicherung sinnvoll, wenn es sich um einen kleinen oder mittelständischen Betrieb handelt. Dies gilt, wenn die Unternehmen keinen Pensionsfonds oder eine Pensionskasse führen.

    Bei der Direktversicherung können durch eine Entgeltumwandlung Teile des Bruttolohns investiert werden. Sowohl der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber zahlen demnach weniger Sozialabgaben und weniger Steuern. Neben den finanziellen Vorteilen profitieren Arbeitgeber außerdem von einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit. Für Unternehmen kann es sich also durchaus lohnen, die Vorteile der Direktversicherung zu nutzen.

    Wechselt ein Arbeitnehmer nach dem Abschluss einer Direktversicherung das Unternehmen, so kann der Vertrag möglicherweise fortgeführt werden. Die bereits angesparte Altersvorsorge entfällt bei einem Jobwechsel nicht. Das gilt auch, wenn Arbeitnehmer ihren Job verlieren. Die unverfallbaren Leistungen, die aus einer Direktversicherung stammen, bleiben als Vorsorge auch bei Arbeitslosigkeit erhalten.

    Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung

    Direktversicherung bAV

    Versicherungen

    Direktversicherung

    Entspannt in die Zukunft - sparen und vorsorgen im Beruf

    Unterstützungskasse bAV

    Versicherungen

    Unterstützungskasse

    Mit Beträgen über der Beitragsbemessungsgrenze im Beruf vorsorgen

    Pensionszusage bAV

    Versicherungen

    Pensionszusage

    Die betriebliche Versorgungslösung für Fach- und Führungskräfte

    LV1871_Pensionsfonds_Banner_1200x700px_V2_2607232

    Versicherungen

    Pensionsfonds

    Die betriebliche Altersversorgung, die Unternehmen und Mitarbeiter entlastet

    Diese drei Fragen könnten Sie auch interessieren

    Was versteht man unter einer Versorgungszusage?

    Beliebte Beiträge