Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

  • E-Mail

    Rund um die Uhr verfügbar







    Name*
    Vorname*
    E-Mail-Adresse *
    Telefonnummer
    Betreff
    Ihre Nachricht

    Telefon

    Direkter Expertenkontakt

    Ihr direkter Draht zu uns

    Ihre Fragen beantworten wir gerne.
    Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

    089 / 551 67 – 11 46

    Lebensversicherung von 1871 a. G. München

    Hauptverwaltung

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Telefon: 089 / 5 51 67 – 11 44
    Telefax: 089 / 5 51 67 – 12 12

    E-Mail: avkc@lv1871.de
    Web: www.lv1871.de

Sterbegeldversicherung

Sterbegeld – steuerliche Absetzbarkeit

  • Fehlende staatliche Unterstützung im Todesfall
  • Wertvolle Entlastung der Familie im Trauerfall
  • Rahmen für würdevolles Begräbnis schaffen
Fitch Ratings

Steuerliche Behandlung der Sterbegeldversicherung

Im Todesfall eines Angehörigen können hohe finanzielle Belastungen für die Hinterbliebenen entstehen, wenn nicht durch Ersparnisse vorgesorgt wurde. Bestattung, Sarg und Trauerfeier können die Beträge in vier- bis fünfstellige Summen treiben. Zusätzlich zur Trauer und Organisation der Beerdigung müssen sich die Angehörigen in einem solchen Fall auch mit den finanziellen Aspekten beschäftigen. Aus diesem Grund schließen viele Menschen eine Sterbegeldversicherung ab, mit der man für diese Kosten vorsorgen kann.

Für viele Versicherungsnehmer stellt sich hierbei die Frage nach der steuerlichen Absetzbarkeit der Beiträge sowie nach der etwaigen Versteuerung im Leistungsfall. Die Regelungen hierzu sind nicht immer eindeutig und hängen von unterschiedlichen Kriterien ab. Unter anderem von dem jeweiligen Produkt des Versicherers.

Wann sind die Beiträge der Sterbegeldversicherung steuerlich absetzbar?

Die Sterbegeldversicherung gilt vor dem Finanzamt als Lebensversicherung, weswegen sie steuerlich auch so behandelt wird.
Das bedeutet für Verträge, die vor dem 01.01.2005 geschlossen wurden, dass sie bis zu einem gewissen Höchstbetrag steuerlich geltend gemacht werden können. In der Einkommensteuererklärung ist dafür das Formular „Vorsorgeaufwand“ vorgesehen.

Für nach dem 31.12.2004 abgeschlossene Verträge gilt, dass diese nicht mehr steuerlich absetzbar sind. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass Sterbegeldversicherungen keine reinen Vorsorgeaufwendungen sein müssen. Oft enthalten sie auch einen zusätzlichen Sparanteil.

Einkommensteuer

Bei der Versteuerung der ausgezahlten Summen kommt es auf den Einzelfall an – vor allem darauf, ob die Sterbegeldversicherung privat oder im Rahmen einer betrieblichen Altersversorgung abgeschlossen wurde.

a) Private Sterbegeldversicherung

Bei einer privaten Sterbegeldversicherung ist die Auszahlung an die Hinterbliebenen als Todesfallleistung steuerfrei.

Entschließt sich der Versicherungsnehmer, die Versicherung vorzeitig zu kündigen, muss der Ertrag (Versicherungsleistung abzüglich darauf eingezahlter Beiträge) versteuert werden (§ 29 Abs. 1 Nr. 6 EStG). Allerdings sind bei einer Auszahlung nach einer Mindestlaufzeit von 12 Jahren und nach Vollendung des 62. Lebensjahres, nur noch 50 Prozent des Ertrages zu versteuern.

b) Betriebliche Altersvorsorge

Sterbegelder, die im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge gezahlt werden, sind grundsätzlich einkommensteuerpflichtig. Leistungen aus einer Unterstützungskasse werden als Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (Versorgungsbezüge im Sinne des § 19 Abs. 2 Nr. 2 EStG) angesehen, für die eine entsprechende Lohnversteuerung vorzunehmen ist.
Leistungen aus einer Direktversicherung, einem Pensionsfonds oder einer Pensionskasse hingegen zählen zu den Sonstigen Einkünften (§ 22 Nr. 5 EStG). Um die Besteuerung der Sonstigen Einkünfte sicherzustellen, wird eine entsprechende Rentenbezugsmitteilung erstellt wird.

c) Betriebliche oder berufliche Sterbegeldversicherung

Bei einer betrieblichen oder beruflichen Sterbegeldversicherung, bei der die Auszahlung durch den Arbeitgeber erfolgt, wird die Leistung als Arbeitslohn (§ 19 Abs. 2 Nr. 2 EStG) angesehen. Die Leistung unterliegt somit dem Lohnsteuerabzug.
Auch bei der Beamtenversorgung ist ein Sterbegeld vorgesehen, dessen Besteuerung allerdings uneinheitlich gehandhabt wird.

Schenkungsteuer

Leistungen aus einer Sterbegeldversicherung können unter das Schenkungsteuergesetz (Schenkung auf den Todesfall) fallen. Damit wird die Versicherungssumme nach Überschreiten des jeweiligen Freibetrags besteuert. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass der steuerpflichtige Anteil um die Kosten für eine angemessene Bestattung als Nachlassverbindlichkeiten gekürzt werden kann.

Für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser allgemeinen steuerrechtlichen Angaben können wir keine Gewähr übernehmen. Sie ersetzen
nicht die im Einzelfall erforderliche steuerliche Beratung. Die Angaben beruhen auf den nach derzeitigem Stand (August 2019) geltenden Rechtsvorschriften; künftige Änderungen sind möglich.

Unsere Tarife zur Sterbegeldversicherung im Vergleich

Sterbegeld Basis & Sterbegeld Plus

Leistungen

Sterbegeld Basis

Tarif 1

Sterbegeld Plus

Tarif 2

Unsere Empfehlung

Eintrittsalter

40 Jahre bis 90 Jahre

40 Jahre bis 90 Jahre

Beitragszahlung

bis 85 Jahre

bis 85 Jahre

Lebenslange Absicherung

Versicherungssumme

1.500€ bis 12.500€

1.500€ bis 12.500€

Ohne Gesundheitsprüfung

Volle Leistung ab

24-36 Monaten

12-36 Monaten

Erbrechtsberatung

Doppelte Leistung bei Unfalltod

Optional: Digitaler Nachlassplaner

Sichern Sie sich jetzt ein passendes Angebot

Weitere Informationen zum Thema Sterbegeldversicherung

Versicherungen

Sterbegeldversicherung

Haben Sie zum Zeitpunkt Ihres Todes keine Bestattungsvorsorge, kann es passieren, dass Ihre Hinterbliebenen mit den Bestattungskosten überfordert sind.

Jetzt Informieren Online abschließen

Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit

Einige haben eine Wartezeit bis zur Auszahlung der vollen Versicherungssumme. Andere Anbieter verzichten auf eine Wartezeit.

Jetzt Informieren Online abschließen

Sterbegeldversicherung Senioren

Manche Anbieter haben für den Abschluss ein Höchstalter bis zum 85. Lebensjahr festgelegt. Bei der LV 1871 liegt die Grenze beim 90. Lebensjahr.

Jetzt Informieren Online abschließen