Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

  • E-Mail

    Rund um die Uhr verfügbar





    Name*
    Vorname*
    E-Mail-Adresse *
    Telefonnummer
    Betreff
    Ihre Nachricht

    Telefon

    Direkter Expertenkontakt

    Ihr direkter Draht zu uns

    Ihre Fragen beantworten wir gerne.
    Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

    089 / 551 67 – 11 44

    Lebensversicherung von 1871 a. G. München

    Hauptverwaltung

    Maximiliansplatz 5
    80333 München

    Telefon: 089 / 5 51 67 – 11 44
    Telefax: 089 / 5 51 67 – 12 12

    E-Mail: avkc@lv1871.de
    Web: www.lv1871.de

Sterbegeldversicherung

mit und ohne Wartezeit

  • Fehlende staatliche Unterstützung im Todesfall
  • Wertvolle Entlastung der Familie im Trauerfall
  • Rahmen für würdevolles Begräbnis schaffen
Fitch Ratings

Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit

Eine Sterbegeldversicherung soll sicherstellen, dass nach dem eigenen Tod die Aufwendungen für Bestattung und Grabpflege abgedeckt sind. Sie werden häufig abgeschlossen, damit die Hinterbliebenen nicht mit diesen Kosten belastet werden. Als Begünstigte können aber auch andere Personen oder beispielsweise direkt ein Bestattungsunternehmer eingesetzt werden.

Es gibt einen grundsätzlichen Unterschied bei Sterbegeldversicherungen. Einige haben eine Wartezeit bis zur Auszahlung der vollen Versicherungssumme. Andere Anbieter verzichten auf eine Wartezeit. Das bedeutet, selbst wenn der Todesfall unmittelbar nach Vertragsbeginn eintritt, wird die volle vereinbarte Versicherungssumme ausbezahlt. Allerdings muss man für diese Variante eine Gesundheitserklärung abgeben, die über den Vertragsabschluss entscheidet.

Was bedeutet Wartezeit?

Unter der Wartezeit versteht man üblicherweise die Zeit zwischen dem vertraglich festgelegten Beginn der Versicherung und dem ersten Tag, ab dem eine Versicherungsleistung in Anspruch genommen werden kann. Darauf folgt oft noch eine Staffelung, die je nach Eintrittsalter des Versicherungsnehmers bis zum Ablauf des ersten bis dritten Versicherungsjahres angewendet wird. In dieser Zeit wird nur ein Teil der vereinbarten Versicherungssumme ausbezahlt.  Erst nach Ablauf der Staffelung besteht dann ein Anspruch auf die volle Leistung.

Da Sterbegeldversicherungen erst mit dem Tod enden, wird garantiert eine Leistung fällig. Ähnlich wie bei Kapital- oder Rentenversicherungen wird deswegen ein Teil der Beiträge gespart. Daher kann sich die Versicherungssumme möglicherweise noch um eine Überschussbeteiligung erhöhen. Wartezeiten werden im Normalfall nicht unter sechs Monaten ab Versicherungsbeginn angesetzt. Die meisten Tarife haben Wartezeiten und Staffelungsphasen zwischen einem und drei Jahren.

Ausnahme: Im Falle eines Unfalltodes entfallen Wartezeiten bei den meisten Versicherungen. Außerdem wird in diesem Fall nicht selten das Doppelte der vereinbarten Versicherungssumme an die Begünstigten ausbezahlt.

Faktoren für die Höhe der Beiträge

Das wichtigste Kriterium für die Bemessung der Prämie ist das Alter der versicherten Person. Je höher ihr Alter, desto höher die Zahlbeiträge. Ein zweites wichtiges Kriterium ist natürlich die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme. Die Frage nach Vorerkrankungen und der aktuellen Gesundheit stellt ein drittes Kriterium dar. Allerdings geht es dann nicht nur um die Höhe der Beiträge, sondern auch darum, ob man überhaupt ein Angebot für eine Sterbegeldversicherung erhält.

Kosten für Beerdigung und Grabpflege können schnell 5.000 bis 6.000 Euro erreichen. Wenn man beim Abschluss einer Sterbegeldversicherung von niedrigen zweistelligen Monatsbeiträgen ausgeht, können 10-15 Jahre Altersunterschied schon bis zu 100 Prozent höhere Kosten ausmachen. Deshalb sollte man nicht zu spät an eine Sterbegeldversicherung denken.

Je älter man wird, desto geringer ist die Chance, eine Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit zu bekommen. Die meisten Versicherer bieten sogar ausschließlich Verträge mit Wartezeiten an.
Sterbegeldversicherungen können noch bis ins hohe Alter (bei einigen Versicherungen bis zum 90. Lebensjahr) abgeschlossen werden. Einige Versicherungsgesellschaften haben ein Mindest-Eintrittsalter von z.B. 40 Jahren. Für die lebenslange Gültigkeit der Sterbegeldversicherung spielt beides allerdings keine Rolle.

Unsere Tarife zur Sterbegeldversicherung im Vergleich

Sterbegeld Basis & Sterbegeld Plus

Leistungen

Sterbegeld Basis

Tarif 1

Sterbegeld Plus

Tarif 2

Unsere Empfehlung

Eintrittsalter

40 Jahre bis 90 Jahre

40 Jahre bis 90 Jahre

Beitragszahlung

bis 85 Jahre

bis 85 Jahre

Lebenslange Absicherung

Versicherungssumme

1.500€ bis 12.500€

1.500€ bis 12.500€

Ohne Gesundheitsprüfung

Volle Leistung ab

24-36 Monaten

12-36 Monaten

Erbrechtsberatung

Doppelte Leistung bei Unfalltod

Optional: Digitaler Nachlassplaner

Sichern Sie sich jetzt ein passendes Angebot

Gesundheitsprüfung per Fragebogen

Gesundheitsprüfung bedeutet fast immer, eine Erklärung zur eigenen Gesundheit abzugeben oder konkrete Fragen zur Gesundheit zu beantworten. Es geht darum, an welchen Krankheiten man in einem bestimmten Zeitraum gelitten hat oder seit dieser Zeit leidet. Der Umfang der Prüfung kann sehr unterschiedlich ausfallen. Manche beinhalten sogar nur eine einzige Frage.

In den meisten Fällen geht es bei den für die Versicherung relevanten Krankheiten um folgende:

  • Herzerkrankungen und Bypass-Operationen
  • Schlaganfall
  • Krebserkrankungen, Leukämie
  • chronische Niereninsuffizienz
  • Multiple Sklerose
  • Diabetes
  • Alkoholmissbrauch und Drogenmissbrauch
  • HIV oder AIDS
  • psychische Erkrankungen
  • neurologische Erkrankungen

Entsprechende Angaben müssen wahrheitsgemäß und nach bestem Wissen gemacht werden. Sollten spätere Untersuchungen vor oder nach dem Ableben des Versicherten das Gegenteil nachweisen, kann es zu Kürzungen der Auszahlung bis hin zum Wegfall der Versicherungssumme kommen. Die Gesundheitserklärung sollte deswegen vollständig und schlüssig sein.

Patient und Ärztin gehen Fragebogen durch

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass sich bei Tarifen mit Gesundheitsprüfung die Auszahlung der Versicherungssumme verzögern kann, da unter Umständen eine Leistungsprüfung durchgeführt werden muss. Bestattungskosten müssen in der Regel kurze Zeit nach dem Todesfall beglichen werden. Bei der Entscheidung für oder gegen einen Tarif mit Gesundheitsprüfung sollte also abgewogen werden, was für die persönliche Situation wichtiger ist: die volle Leistung schon ab Versicherungsbeginn (auch ohne Unfalltod) oder eine garantiert schnelle Leistungsabwicklung.

Kosten einer Beerdigung in Deutschland

Kostenbeispiel für eine Bestattung in mittlerer Ausführung

Leistungen

Kosten

Bestatterkosten (Sarg, Überführung, Ankleiden, Aufbahren etc.)

2.400 Euro

Steinmetz und Gärtner

5.940 Euro

Friedhofsgebühren für 20 Jahre

2.350 Euro

Fremdleistungen (Trauerfeier, Blumen, Todesanzeige, Karten etc.)

1.085 Euro

Urkunden Gebühren

90 Euro

Gesamtkosten

11.865 Euro

Sterbefall während der Wartezeit

Staffelungsphase

Für den Fall des Ablebens der versicherten Person noch während der Wartezeit/Staffelungsphase gibt es je nach Anbieter unterschiedliche Varianten. So wie die Dauer der Wartezeit/Staffelungsphase, kann auch die Höhe der Auszahlung beim Todesfall innerhalb dieser Zeiten von Tarif zu Tarif abweichen.

Generelle Varianten:

  • Aus-/Rückzahlung der bis zum Todesfall eingegangenen Beiträge (ohne Zinserträge)
  • Aus-/Rückzahlung eines Teils der bis zum Todesfall eingegangenen Beiträge (ohne Zinserträge)
  • Staffelung der Auszahlung (je nach Tarif und Wartezeit)

Allgemeine Hinweise

Wie bereits erwähnt, spielt für Sterbegeldversicherungen das Alter der versicherten Person eine wichtige Rolle. Menschen, die so eine Versicherung abschließen möchten, sollten aber für ihre Auswahl nicht nur ihr Alter in Verbindung mit Wartezeiten einbeziehen. Wie bei jeder Versicherung sollte man genau darauf achten, ob beispielsweise eine Überschussbeteiligung in der späteren Auszahlung an die Begünstigten enthalten ist.

Ebenso wichtig ist eine möglichst gute Planung der Bestattung und der Grabpflege. Dabei sollten entsprechende Angebote verschiedener Bestattungsinstitute eingeholt werden. Die Preisdifferenz bei den Anbietern kann mehrere Tausend Euro ausmachen.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren

Versicherungen

eXtra-Rente

Die sofort beginnende Rente

Jetzt Informieren

Versicherungen

Riester-Rente

Vorfreude auf später - steuerlich gefördert

Jetzt Informieren

Versicherungen

Fondsgebundene Rentenversicherung

Die fondsgebundene Rente

Jetzt Informieren

Versicherungen

Klassische Rentenversicherung

Die klassische Rentenversicherung

Jetzt Informieren