Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Kontakt
Mann der Münzen stapelt
14. März 2014

Die Bundesregierung will die Überschussbeteiligung von Lebensversicherungskunden ändern. Das Gesetz ist bisher nur ein Entwurf, aber die Diskussion läuft.

Bewertungsreserven: Das sollten Sie wissen

Ein Gesetzesentwurf der Bundesregierung sorgt für Diskussionsstoff. Zahlreiche Medien berichten, dass die Bundesregierung die Überschussbeteiligung von Lebensversicherungskunden ändern will. Derzeit befindet sich der Gesetzentwurf noch im Entwurfsstadium, aber die Diskussionen darum sind bereits entbrannt.

Bewertungsreserven sind weiter in der Diskussion

Bewertungsreserven sind weiter in der Diskussion

Besonders in der Diskussion: Die Abschaffung der hälftigen Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven. Sie könnte Versicherungsunternehmen und ihre Kapitaleigner bevorzugen, heißt es.

Kunden angemessen an den Gewinnen beteiligen

Die Beteiligung an den Bewertungsreserven wurde mit der VVG-Reform 2008 als neue, eigenständige Leistungskomponente eingeführt. Auslöser hierfür war ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Das Gericht wollte sicherstellen, dass Versicherungsunternehmen ihre Kunden angemessen an Gewinnen aus hohen Marktwerten ihrer Kapitalanlagen beteiligen und diese nicht an ihre Kapitaleigner ausschütten. Bei der gesetzlichen Umsetzung wurde jedoch nicht berücksichtigt, dass zeitweilig auf festverzinslichen Papieren entstehende Bewertungsreserven keine dauerhaften Gewinne sind, die verteilt werden könnten, ohne große Ungerechtigkeiten zu erzeugen. Die laufenden Erträge aus diesen Papieren erhalten nämlich ohnehin alle Kunden, solange sie ihre Verträge nicht stornieren.

Die geltende Rechtslage zwingt nun aber dazu, Inhabern abgehender Verträge rückwirkend zusätzliche Zinsen aus künftigen Erträgen gutzuschreiben – auf Kosten der im Kollektiv verbleibenden Kunden. Durch das derzeit extrem niedrige Zinsniveau sieht sich die Politik nun zum Handeln gezwungen. Denn: Warum sollten Kunden, die ihre Verträge auflösen, für die letzten Jahre eine um mehrere Prozentpunkte höhere Guthabenverzinsung erhalten als die Kunden, die ihre Verträge im Vertrauen auch auf die künftige Leistungsfähigkeit der Lebensversicherung behalten?

LV 1871: Vorteil Versicherungsverein

Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit wie die LV 1871 besitzen ohnehin keine Kapitaleigner, so dass den Kunden auf die vom Bundesverfassungsgericht befürchtete Weise sowieso keine Gewinne verloren gehen könnten. Tatsächlich hat die LV 1871 ihre Kunden auch schon vor 2008 in Form von vergleichsweise hohen Schlussüberschüssen an den Bewertungsreserven beteiligt.

Dementsprechend hatte die Gesetzesänderung 2008 keine größeren Auswirkungen auf die Auszahlungen. Da auch die Ungerechtigkeit in der Rechtslage durch eine entsprechend reduzierte Zumessung von Schlussüberschussanteilen an derzeit endende Verträge weitgehend ausgeglichen werden konnte, wird auch die nunmehr geplante Gesetzesänderung keine größeren Auswirkungen haben; wegfallende Rechtsansprüche auf Bewertungsreserven würden unmittelbar durch eine hohe, freiwillige Mindestbeteiligung ausgeglichen. Eine überstürzte Kündigung bestehender Versicherungsverträge bei einem Versicherungsverein wie der LV 1871 brächte den Kunden somit keine Vorteile.

Neueste Beiträge aus anderen Rubriken

Das könnte auch interessant sein

Schüler High Five
Schüler BU: Wichtiger Schutz für die Zukunft

Der diesjährige Ausbildungsstart steht kurz bevor. Viele angehende Azubis befinden sich mitten in der Vorbereitungsphase. Mit dem Start ins Berufsleben wird für junge Leute eine Berufsunfähigkeitsversicherung interessant.

„Die bAV bleibt eine attraktive Form der Altersversorgung“

Niedrigzins und politische Diskussionen setzen auch die betriebliche Altersversorgung zunehmend unter Druck. Im Interview erklären bAV-Leiterin Silke Mallwitz, warum die bAV nach wie vor eine sinnvolle Form der Altersvorsorge ist.

Risikoleben: Flexible Tarifgestaltung ist ein wichtiges Argument für Kunden

Tobias Bierl und sein Team von der Finanzberatung Bierl in Kirchenrohrbach sind bei Kunden und Vermittlern für ihre Expertise in Sachen biometrische Absicherung bekannt. Im Interview erklärt er, warum er die seinen Kunden die neue Risikolebensversicherung der LV 1871 empfiehlt.

wir sind für sie da

IHR DIREKTER DRAHT ZU UNS

Sie haben allgemeine Fragen zu unseren Geschäftspartner-Services?

Dann wenden Sie sich an uns via E-Mail an

vertriebspartner@lv1871.de oder telefonisch an: 089 – 551 67 1177.

Sie möchten Kontakt zu Ihrem persönlichen Ansprechpartner aufnehmen?

Zu unseren Filialdirektionen