Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München - ist Spezialist für innovative Berufsunfähigkeits-, Lebens- und Rentenversicherungen.

Überblick Unserer Rentenversicherung

Die Zukunft
kann kommen

Überblick Rentenversicherung

Warum ist sind Rentenversicherungen sinnvoll?

  • Finanzielle Absicherung für den Ruhestand
  • Aufbau einer lebenslangen, sicheren Altersvorsorge
  • Wählen Sie zwischen laufender Rente und einmaliger Kapitalauszahlung
  • Profitieren Sie von Steuervorteilen

Die Meinung der Experten:

"A+ Stark"

FitchRatings

"Kundenliebling"

Focus Money

"Hervorragend"

Franke und Bornberg

Unsere Produkte im Überblick

Altersvorsorge

Klassische Rentenversicherung

Die klassische Rentenversicherung

Jetzt Informieren

Altersvorsorge

Fondsgebunde Rentenversicherung

Die fondsgebunde Rente

Jetzt Informieren

Altersvorsorge

Rente Index Plus

Rentenversicherung mit Rendite

Jetzt Informieren

Altersvorsorge

Basisrente

Rürup-Rente mit attraktiven Steuervorteilen

Jetzt Informieren

Altersvorsorge

Riester-Rente

Vorfreude auf später - steuerlich gefördert

Jetzt Informieren

Altersvorsorge

eXtra-Rente

Die sofort beginnende Rente

Jetzt Informieren

Altersvorsorge

Kapitallebensversicherung

Ein Beitrag – zweifache Absicherung

Jetzt Informieren

Infos zur privaten Rentenversicherung

Aufbau einer lebenslangen, sicheren Rente

Die private Rentenversicherung ist der Klassiker der Altersvorsorge und ein elementarer Baustein für die persönliche Absicherung. Das gilt besonders vor dem Hintergrund des demographischen Wandels. In der Folge wird es schon bald zu tiefen Einschnitten bei der gesetzlichen Rentenversicherung kommen. Die Zahl der Rentner steigt, während es immer weniger Einzahler gibt. In der Konsequenz drohen Versorgungslücken, die Sie ausgleichen müssen. Dafür ist eine private Rentenversicherung da. Sie verhilft zu einem in finanzieller Hinsicht sorgenfreien Leben im Alter. Die heute eingezahlten Beiträge sichern Ihnen ab Rentenbeginn ein lebenslanges Einkommen.

Steuerfrei fürs Rentenalter vorsorgen

Die private Rentenversicherung bietet Ihnen auch Steuervorteile. So sparen Sie die für Zinsgewinne übliche Abgeltungsteuer während der Ansparphase. Stattdessen werden die Sparanteile Ihrer eingezahlten Beiträge jedes Jahr angesammelt – inklusive der Zinsen. Damit bleibt am Schluss mehr Vermögen für Ihre Rente.

Steuerliche Vorteile während der Rentenzahlung

Abhängig vom Alter, mit dem Sie in den verdienten Ruhestand gehen, errechnet sich der sogenannte Ertragsanteil. Nur dafür – und nicht für Ihre komplette monatliche Rente – müssen Sie Steuern ans Finanzamt abführen. Wie viel das ist, hängt von Ihrem persönlichen Steuersatz ab. Der ist im Ruhestand in der Regel niedriger. Dadurch und durch den niedrigen Ertragsanteil Alter in der können Sie von steuerlichen Vorteilen profitieren. Quelle: § 22 EStG

Quelle: § 22 EStG

Laufende Rente oder Kapital auf einmal auszahlen lassen

Bei der privaten Rentenversicherung haben Sie die Wahl: Wollen Sie sich durch eine laufende Rente absichern? Oder möchten Sie das Guthaben beim Start in den Ruhestand lieber als einmalige Kapitalauszahlung erhalten? Beide Varianten sind möglich – Sie können in Ruhe entscheiden.

Mit einer Einmalzahlung sparen Sie auch Steuern. Sie müssen nur den halben Betrag Ihrer Kapitalerträge zum persönlichen Steuersatz versteuern. Das gilt in allen Fällen, in denen der Vertrag mindestens zwölf Jahre läuft und ab dem 62. Lebensjahr ausgezahlt wird.

Verschiedene attraktive Anlagealternativen zur Auswahl

Legen Sie höchsten Wert auf Sicherheit? Oder wollen Sie stärker von den Chancen des Kapitalmarkts profitieren? Sie entscheiden selbst. Ihre Beiträge werden nach Ihren persönlichen Wünschen investiert. Dafür stehen Ihnen mehrere Varianten zur Verfügung: Von der klassischen Anlage bis zur vollständigen Investition in ausgewählte Fonds haben Sie im Rahmen Ihrer privaten Rente alle Optionen.

Warum ist private Altersvorsorge wichtig?

Die Erwerbstätigenquote der Senioren in Deutschland wächst. Die Zahlen sind überraschend: Laut Statistik des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung stieg die Zahl der Berufstätigen im Alter von 65-69 Jahren um fast 140% im Vergleich zum Jahr 2002. Sind die Rentner arbeitssüchtig? Oder liegt es daran, dass jeder sechste Rentner von relativer Altersarmut betroffen ist? Wirft man einen Blick auf die Durchschnittsrente, versteht man die Situation in Deutschland besser: Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung aus dem Jahr 2017 wird bis zum Jahr 2036 jeder fünfte von Altersarmut bedroht sein. Als armutsgefährdet gelten demnach Rentner, deren monatliches Nettoeinkommen bei weniger als 958€ liegt. Vor allem für alleinstehende Frauen, Langzeitarbeitslose und Niedrigqualifizierte ist das Risiko hoch. [Quelle]

Wird sich die Situation der staatlichen Rentenversicherung in Deutschland in Zukunft verbessern? Experten sagen: Die Prognosen sind unerfreulich. Im Zeitraum von 2031 bis 2036 wird voraussichtlich jeder fünfte Rentner armutsgefährdet sein (siehe Abbildung 1). Die Massenarbeitslosigkeit in den 90er-Jahren, der Rückgang der Geburtenrate, Niedriglöhne und die weiter steigende Lebenserwartung sind nur einige Faktoren, die zu dieser Entwicklung beitragen. Bislang gibt es noch keine politische Strategie, um den Trend der wachsenden Altersarmut zu stoppen – oder zumindest zu verlangsamen. Junge Erwerbstätige sollten sich deshalb nicht auf ihre gesetzliche Rente verlassen. Stattdessen ist es ratsam, sich bereits heute für eine passende Variante der privaten Rentenversicherung zu entscheiden und so für ein sorgloses Leben im Alter vorzusorgen.

Altersvorsorge: Möglichkeiten in Deutschland

Das Altersvorsorgesystem in Deutschland basiert auf drei Säulen:

  1. Basisvorsorge: Diese Säule umfasst die gesetzliche Rentenversicherung, das berufsständige Versorgungswerk und die Rürup-Rente.
  2. Geförderte private Altersvorsorge: Zu dieser Säule gehören die Riester-Rente und die betriebliche Vorsorge.
  3. Private Altersvorsorge ohne Förderung: Dazu zählen die Lebens- und die Rentenversicherung.

Der Staat unterstützt die Rentner nicht nur durch die gesetzliche Rentenversicherung, sondern auch durch zahlreiche Förderungen bei der Riester- und Rürup-Rente. Welche Kombination von Vorsorgemöglichkeiten sich für Sie am besten eignet, hängt von Ihrem Familienstand, Ihrem Beruf und Ihren Zielen ab.

Gesetzliche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung ist noch immer die Haupteinnahmequelle im Alter. Sie basiert auf dem sogenannten Solidarvertrag zwischen den Generationen. Dabei handelt es sich um ein Umlageverfahren, durch das die aktuelle Rente durch die Beiträge der derzeit arbeitenden Generation finanziert wird. Diese Generation wiederum erhält ihre zukünftige Rente ebenfalls durch die spätere Generation.

Der reguläre Rentenbeginn ist, je nach Geburtsjahr, unterschiedlich. Derzeit liegt er zwischen 65 und 67 Jahren. Seit 2017 ist auch die Flexi-Rente möglich: Das Flexi-Rentengesetz ermöglicht es, früher oder später in Rente zu gehen, als die Regelaltersgrenze es vorgibt. Die Rentenhöhe wird entsprechend angepasst.

Die Höhe der Rente hängt unter anderem vom durchschnittlichen Einkommen und dem Alter beim Renteneintritt ab. Weitere wichtige Faktoren sind der aktuelle Rentenwert des Bundeslands (dieser Faktor berücksichtigt die Lohn- und Gehaltsentwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten) und die Art der Rente (Altersrente, Witwenrente oder Waisenrente). Was Sie dringend beachten sollten: Die Höhe der Rentenzahlungen sinkt stetig. Nur auf dieses Einkommen können Sie sich im Alter somit kaum verlassen. Es ist daher empfehlenswert, sich rechtzeitig um eine private Altersvorsorge zu kümmern. Die private Rentenversicherung dient dazu, die aus demographischen Schwankungen resultierenden Rentenlücken auszugleichen und Ihnen eine finanziell stabile Zukunft zu gewährleisten.

Private Rentenversicherung

Eine klassische Möglichkeit, für das Alter vorzusorgen, ist der Abschluss einer privaten Rentenversicherung.

Der Sparer zahlt in der Sparphase Beiträge ein, die dann angesammelt und verzinst werden. Später werden sie entweder als lebenslange Rente oder Einmalauszahlung zurückgezahlt. Sie können sich auch für eine Sofort-Rente entscheiden: Bei dieser Art der Vorsorge zahlen Sie einmalig einen Betrag ein und profitieren dann lebenslang von einer monatlichen Rente.

Die Rentenversicherung mit lebenslanger Rente geht mit steuerlichen Vorteilen einher. Zum einen können Sie die eingezahlten Beiträge bis zu einem gewissen Teil in der Steuererklärung geltend machen. Zudem wird bei Rentenantritt nicht die komplette monatliche Rente besteuert, sondern nur der Ertragsanteil. Dies ist ein gesetzlich definierter Prozentsatz, der vom Renteneintrittsalter abhängt. Im Endeffekt profitieren Sie im Ruhestand so von niedrigeren Steuern.

Wenn Sie eine private Rentenversicherung mit begrenzter Dauer der Auszahlungen abgeschlossen haben, ist Artikel § 55 EStG anwendbar. Dieser verringert den steuerpflichtigen Ertragsanteil, je nach der Laufzeit der Rente.

Private Rentenversicherung

Häufig gestellte Fragen

Was passiert im Todesfall mit dem Geld?

Unvorhergesehene Schicksalsschläge können die gewohnte Ordnung plötzlich zerstören. Eine Beitragsrückgewähr garantiert Ihnen, dass im Todesfall während der Ansparphase Ihre Hinterbliebenen abgesichert sind. Sie erhalten eine vorab festgelegte einmalige Todesfall-Leistung.

Sie können auch individuelle Vereinbarungen treffen, die im Falle Ihres Todes nach Rentenbeginn die Auszahlung Ihres Kapitals oder eine Rentenzahlung über einen vertraglich vereinbarten Zeitraum an die Bezugsberechtigen gewährleisten.

Was sind die Auszahlungsarten der Rentenzahlung?

Eine private Rentenversicherung bietet Ihnen die Möglichkeit, frei zu entscheiden, wie hoch Ihre Rentenzahlungen sein werden. Außerdem können Sie zwischen einer dynamischen und einer konstanten Rente wählen. Bei unveränderter Überschussbeteiligung des Versicherers erhalten Sie bei Wahl der konstanten Rente lebenslang gleich hohe Rentenzahlungen.

Die dynamische Rente ist im Fall einer Inflation robuster. Die Beiträge sind am Anfang geringer, steigen aber mit der Zeit, sofern das Versicherungsunternehmen Überschüsse erwirtschaftet hat.

Was sind die Anlagealternativen?

Die private Altersvorsorge löst Ihr Investitionsdilemma – egal, welcher Typ Investor Sie sind. Sind Sie für klassische, sichere Anlagen? Oder bevorzugen Sie Aktien-, Immobilien- oder Rentenfonds? Die Anlagealternativen richten sich nach Ihren Präferenzen.

Kapitallebensversicherung

Häufig gestellte Fragen

Klassische Lebensversicherung oder Kapitallebensversicherung?

Sparen und absichern in einem Produkt, das bietet die Kapitallebensversicherung. Mit Ihren Beiträgen bauen Sie Kapital fürs Alter auf, das Ihnen nach Ablauf des Vertrags als Einmalbetrag ausgezahlt wird. Gleichzeitig wird eine Summe vereinbart, die Ihre Angehörigen erhalten, falls Sie vor Ablauf der Vertragszeit versterben. Zum Ablauf der Versicherung können Sie über die volle Summe frei verfügen.

Für wen ist die Kapitallebensversicherung geeignet?

Für den Abschluss einer kapitalbildenden Versicherung gibt es keine Ausschlusskriterien – jeder darf sie abschließen. Die Laufzeit des Vertrags und die Versicherungssumme können Sie individuell nach Ihrem Wunsch vereinbaren.

Ein wesentlicher Vorteil der Kapitallebensversicherung ist, dass sowohl im Erlebens- als auch im Todesfall Geld ausgezahlt wird. Im ersten Fall für die eigene Rente, im zweiten Fall für die Hinterbliebenen. Sie können auch Nicht-Familienangehörige als Empfänger in den Vertrag eintragen.

Welche Vorteile hat die Kapitallebensversicherung?

Ein wichtiger Grund für eine klassische Lebensversicherung sind die steuerlichen Vorteile, die damit einhergehen. Bei der Kapitallebensversicherung sind die Zinserträge in der Ansparphase vollständig steuerfrei. Damit bleibt mehr Vermögen für Ihren Ruhestand übrig.

Bei der Auszahlung profitieren Sie gegebenenfalls von einem doppelten Steuervorteil. Überschüsse sind zur Hälfte steuerfrei. Das gilt, wenn Ihre Kapitallebensversicherung mindestens zwölf Jahre läuft und die Auszahlung ab dem 62. Lebensjahr erfolgt. Im Alter ist der persönliche Steuersatz in der Regel niedriger, da die Einkünfte oft geringer sind als während der Erwerbstätigkeit.

Riester-Rente

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Riester-Rente?

Die Riester-Rente ist eine Form der geförderten privaten Altersvorsorge, die der Staat schon seit fünfzehn Jahren in Form von Zulagen und Steuervorteilen unterstützt. Diese Versicherung gewährt die Möglichkeit, mit kleinen monatlichen Zahlungen für den Ruhestand vorzusorgen: Mit diesen Beiträgen wird ein Vermögen aufgebaut. Nach Rentenbeginn wird die Rente aus diesem Vermögen ausgezahlt – inklusive erzielter Rendite. Die Statistik des Bundesarbeitsministeriums bestätigt das Vertrauen in die Riester-Rente: Seit 2002 wurden mehr als 16.5 Millionen Riester-Verträge abgeschlossen – und die Anzahl wächst stetig.

Für wen ist die Riester-Rente geeignet?

Dank der staatlichen Förderungen kann grundsätzlich jeder von der Riester-Rente profitieren. Vor allem für Angestellte mit Kindern ist sie sehr interessant: Abgesehen von der Grundzulage in Höhe von 175 Euro pro Jahr bekommen Sie derzeit zusätzlich 185 Euro pro Jahr für bis Ende 2007 geborene Kinder und 300 Euro pro Jahr für ab 2008 geborene Kinder. Gutverdiener können sich hingegen über steuerliche Vorteile freuen: Alle Beiträge kann man in der Steuererklärung geltend machen. Riestern lohnt sich auch für Geringverdiener: Seit dem Inkrafttreten des neuen Betriebsrentenstärkungsgesetzes dürfen bis zu 202 Euro pro Monat anrechnungsfrei zur staatlichen Grundsicherung im Alter behalten werden.

Was passiert mit der Riester-Rente bei Tod des Sparers?

Auch in diesem Fall muss man sich keine Sorgen machen – Ihr Geld ist nicht verloren. Wenn der Versicherte vor Rentenbeginn verstirbt, kann die Riester-Rente an den Ehegatten weitervererbt werden. Der Ehepartner kann das Kapital auf einen eigenen Riester-Vertrag übertragen lassen und muss keine Zulagen und Steuerersparnisse zurückzahlen. Bei Vererbung des Riester-Guthabens an andere Personen ist es erforderlich, die volle Riester-Förderung zurückzuzahlen.

Die Auszahlung an die Erben bei Tod nach Rentenbeginn kann durch eine Rentengarantiezeit gesichert werden. So erhält der Ehepartner die Rente bis zum Ablauf der vereinbarten Zeit.

Welche weiteren Vorteile hat die Riester-Rente?

Wenn Sie sich für eine Riester-Rente entscheiden, sind Sie flexibel: Auf Wunsch kann der Riester-Sparer später in Rente gehen und dadurch höhere Auszahlungen bekommen. Sie entscheiden, in welchem Alter zwischen 62 und 67 Sie in den Ruhestand gehen wollen.

Außerdem haben Sie Freiheit bei der Wahl der Auszahlungsart: Mit Beginn der Rentenansprüche haben Sie Anspruch auf eine Einmalauszahlung in Höhe von 30% des angesparten Kapitals.

Während der Ansparphase bleibt das angesparte Vermögen vollständig erhalten, wenn es sich dabei um tatsächlich staatlich gefördertes Altersvorsorgevermögen handelt und soweit die steuerlich geförderte Höchstsumme nicht überschritten wird.

Vielseitig für Sie erreichbar

Auf diesen Wegen erreichen Sie uns direkt

Ihr direkter Draht zu uns

Ihre Fragen beantworten wir gerne.
Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

089 / 551 67 – 11 44

Lebensversicherung von 1871 a. G. München

Hauptverwaltung

Maximiliansplatz 5
80333 München

Telefon: 089 / 5 51 67 – 11 44
Telefax: 089 / 5 51 67 – 12 12

E-Mail: avkc@lv1871.de
Web: www.lv1871.de